Apr
10

Kombikinderwagen sind die beliebtesten Wagen. Das natürlich nicht ohne Grund. Sie sind flexibel und über einen langen Zeitraum einsetzbar. Zwei bis drei Jahre können sie genutzt werden.

Was kann ein solcher Wagen?
Er ist ein Kombinationssatz. Die Vorzüge vom klassischen Kinderwagen werden mit den Vorzügen vom Sportwagen vereint.
Dank Babywanne oder Softtragetasche eignen sie sich für die Neugeborenen in den ersten Lebensmonaten als herkömmliche Kinderwagen. Später lassen sie sich einfach umwandeln und als Sportwagen weiternutzen.

Sie gibt es in zwei Ausführungen:
Mit fester Babywanne oder
flexibler Softtragetasche.
Mit beiden Möglichkeiten sind Sie sicher und flexibel unterwegs.
Dennoch gibt es wie überall Vor- und Nachteile.

Eine feste Babywanne ist sehr geräumig und besonders stabil. Im Inneren befindet sich meist eine Matratze, die den festen Boden polstert und Ihrem Kind hohen Liegekomfort bietet. Dank stabiler Griffe können Sie die Wanne einfach anheben. Durch die hohe Eigenstabilität kennt Ihr Kind keinen Unterschied, ob es im Kinderwagen geschoben oder getragen wird. Das ist praktisch, wenn das Baby während des Spaziergangs eingeschlafen ist und Sie es nicht wecken wollen. Babywannen eigen sich besonders, wenn Sie mit den Wagen direkt vor die Tür oder mit dem Auto in die Garage fahren können. Sie können sie einfach abnehmen und eine kurze Strecke tragen. Beachten Sie, dass sie dafür dementsprechend viel Platz in Ihrem Auto benötigen. Der Preis für Komfort und Stabilität ist ein relativ hohes Gewicht und ein großer Platzbedarf, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind.

Die Alternative zur Babywanne ist die Softtragetasche.
Ihr Vorteil, sie ist leicht und platzsparend. Dadurch lässt sie sich besser tragen und im Auto selbst mit Kleinkofferraum verstauen. Viele Softtragetaschen lassen sich später umwandeln in Fußsack oder sie können als Beindecke genützt werden.

Um sich für den richtigen Wagen zu entscheiden, bedenken Sie, auf welchen Untergrund Sie häufig unterwegs sein werden. Daher ist das zweit wichtigste Kaufkriterium, das Fahrwerk und die ideale Bereifung.
Große Räder eigenen sich auf unebenen Wegen und im Gelände.
Kleine auf befestigten Straßen zum Beispiel in der Stadt.
Eine Kombination aus großen Rändern an der Hinterachse und aus schwenkbaren vorne, ermöglicht es Ihnen wendig durch die Stadt zu fahren und kleine Hindernisse zu überwinden.
An vielen Kinderwägen befinden sich Doppelräder, das heißt auf einer Radaufhängung wurden zwei Räder angebracht. Dadurch wird er stabiler und sinkt bei aufgeweichten Böden nicht gleich ein. Zusätzliche Stabilität erhalt der Wagen durch einen großen Radabstand.
Lufträder sind vor allem für Neugeborene geeignet. Durch die federnden Eigenschaften gleichen sie Unebenheiten aus und schützen die weiche Wirbelsäule vor gefährlichen Erschütterungen. Allerdings können sie wie Fahrradreifen Luft verlieren. Daher sollte ein Ersatzschlauch und eine Luftpumpe immer bei einem längeren Ausflug dabei sein.
Auf Grund er hohen Pannensicherheit haben sich die Luftkammerräder durchgesetzt. Auch diese Räder federn leicht und sorgen für ein angenehmes Fahrgefühl. Sie sind mit Kunststoff ausgeschäumt, wodurch kleine Kammern entstehen, die Luft kann nicht entweichen.
Ein klarer Vorteil ist das Gewicht. Sie sind leichter als Lufträder, so ist auch das Gewicht des Wagens geringer.

Kombikinderwagen unterscheiden sich durch zahlreiche Eigenschaften. Damit Sie wissen, was für Sie und Ihr Kind wichtig ist, werden die verschiedenen Funktionen und Vorteile aufgezeigt:
Mit einem Schwenkschieber lässt sich schnell die Richtung wechseln, so kann Ihr Kind nach vorne schauen oder zu Ihnen blicken. Ein Richtungswechsel bietet sich auch bei Zugluft oder tief stehender Sonne an.

Eine gelungene Alternative ist die umsetzbare Sitzeinheit. Mit einem Klick können Sie die Sitzeinheit umdrehen, sodass Ihr Kind zu Ihnen schaut oder die Umgebung erkunden kann.

Für Eltern mit Größenunterschied eigen sich hervorragend höhenverstellbare Schieber.

Über eine Feststellbremse können Sie den Wagen sicher abstellen. Die verschiedenen Bremssysteme unterscheiden sich in Hand- und Fußbedienung.

Prüfen Sie den Kombikinderwagen vorher, ob er im Kofferraum Platz hat. Sollte er nur knapp in Ihren Kofferraum passen, achten Sie darauf, dass Sie die Räder abnehmen können.

Sind Sie oft mit dem Auto unterwegs, sollte sich das Gestell schnell und einfach zusammenlegen lassen.

Vor dem Kauf eines Kombikinderwagens sollten Sie sich noch einmal die Vor- und Nachteile einer Babywanne bzw. Softtragetasche vor Augen führen. Sie entscheiden welches Fahrwerk Sie benötigen und welche Funktionen Ihren Alltag erleichtern. So finden Sie den richtigen Wagen, der Ihren Wünschen entspricht.

Author admin

Tags:

Kein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist deraktiviert.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits